Neuigkeiten

Mainzer Stadtwerke präsentieren umfassendes Mobilitätskonzept in der Neustadt

20 neue öffentliche Ladesäulen, Carsharing mit Elektroautos, Verknüpfung von Fahrradvermietsystem und ÖPNV.

Die Mainzer Stadtwerke drücken beim Ausbau der Elektromobilität aufs Tempo: Im Rahmen eines Pilotprojekts für die Möbilität der Zukunft stellten gestern die Stadtwerke-Vorstände Daniel Gahr und Dr. Tobias Brosze sowie die Mainzer Verkehrsdezernentin Katrin Eder bei einem Pressetermin eine der größten E-Ladestandorte im Rhein-Main-Gebiet vor, der vor dem Stadtwerke-Hochhaus in der Rheinallee entstanden ist: 

Aktuell können dort inzwischen mehr als 40 Elektrofahrzeuge an Ladestationen mit Strom betankt werden; die Errichtung von weiteren 30 bis 40 Lademöglichkeiten wird aktuell vorbereitet und soll bis 2022 vorangetrieben werden. 20 der aktuell 40 E-Ladestationen sind seit einigen Tagen öffentlich zugänglich – bisher gab es bei den Stadtwerken lediglich zwei öffentlich zugängliche Ladepunkte.

Eine neu installierte Schranke auf dem Vorplatz regelt die Benutzung der Parkplätze. Strom tanken ist an den neuen Vorplatz-Ladesäulen wie auch bei den 80 anderen öffentlichen Stadtwerke-Ladepunkte für Elektrofahrzeuge in Mainz und Umgebung zunächst weiter gratis. Mittelfristig wird es jedoch ein Tarifsystem geben, das derzeit abgestimmt wird. 

Carsharing mit Elektroautos

Neben den neuen Ladesäulen gibt es noch weitere Neuigkeiten: Unser Carsharing-Partner book-n-drive bietet erstmals eine Carsharing-Station mit zwei reinen Elektroautos an und treibt damit den Ausbau des Carsharings und dessen Vernetzung im Umweltverbund weiter voran.

„Mit der Unterstützung der Mainzer Stadtwerke konnte hier in sehr attraktiver Lage ein öffentliches E-Carsharing-Angebot geschaffen werden. Wir machen Elektromobilität damit für über 5.000 Carsharing-Kundinnen und Kunden in Mainz erlebbar.“, so Christian Hoffmann, Leiter Kunde & Öffentlichkeit der Mainzer Mobilität und Geschäftsführer der Mainzer book-n-drive Carsharing GmbH.

Verknüpfung von Fahrradvermietsystem und Öffentlichem Nahverkehr

Das Pilotprojekt enthält als zukunftsweisendes, umfassendes Mobilitätskonzept dabei verschiedene Verkehrsmittel. „Wir begreifen Mobilität nicht nur Auto-fixiert“, erläutert Dr. Tobias Brosze . Deshalb wurde auf dem Vorplatz parallel zum Ausbau der Auto-Ladeinfrastruktur eine neue Ladestation mit Überdachung für E-Bikes und E-Roller errichtet.

Unsere bereits existierende meinRad-Fahrradvermietstation und die benachbarte Bushaltestelle runden das öffentliche Mobilitätsangebot als umwelt- und klimafreundliches Komplettpaket ab.