Häufige Fragen

Häufige Fragen

Wir hoffen, dass Sie hier die Antwort auf Ihre Frage finden. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, schreiben Sie uns gerne eine Mail an mainzrider@mainzer-mobilitaet.de.

Der MainzRIDER ist unser neues Ridesharing-Angebot als ergänzendes Angebot in unserem Portfolio. Hierfür erhalten wir bis einschließlich Dezember 2020 Fördergelder des Bundesverkehrsministeriums. Die Flotte besteht aus zehn Elektro-Fahrzeugen: Acht Nissen e-NV 200 sowie zwei LEVC-Fahrzeuge. Die Fahrzeuge verfügen jeweils über bis zu sechs Sitzplätze.

Ein Ridesharing-Angebot ist die ein kunden- und nachfrageorientierter Shuttlerservice in einem PKW oder Kleinbus, der unmittelbar gebucht bzw. bestellt werden kann. D.h. ein Fahrzeug wird nach Ihrer Anfrage gebucht. Im Bedienungsgebiet des Service gibt es weder festgelegte Linien noch festgelegte Fahrzeiten. Sie werden an sogenannten virtuellen Haltestellen sowie an bestehenden Bus- und Straßenbahnhaltstellen abgeholt und hingebracht. Haben mehrere Fahrgäste gleiche bzw. ähnlichen Start/Zielpunkte werden sie mittels eines Algorithmus in ein Fahrzeug gebündelt bzw. gepoolt. Ziel ist es ein nachfragebasiertes Angebot bereitzustellen, das gleichzeitig eine umweltfreundliche Mobilitätsalternative darstellt und das bestehende Angebot insbesondere zu Tagesrandzeiten und in Randgebieten zielgerichtet ergänzt.

Ziel des Poolings ist es Fahrtwünsche zu bündeln und Sie mit Fahrgästen mit ähnlichen Fahrtzielen in einem Fahrzeug zum Ziel zu bringen. Das heißt: Es ist möglich, dass sich bereits ein Fahrgast im Fahrzeug befindet oder auch noch zusteigt, wenn Sie bereits eingestiegen sind. Auch Ihr Ausstiegspunkt kann sich während der Fahrt noch ändern, da die Route stetig angepasst wird, um mehr Fahrgäste zu transportieren. Im Durchschnitt laufen Sie 100 - 150 m zu Ihrem Ziel. Damit möchten wir die Anzahl von Fahrten reduzieren und so die Straßen weiter entlasten. Sie können die Route und Ihren Ausstiegspunkt jederzeit in der App nachsehen. 

Die Start- und Zielorte des MainzRIDER sind entweder virtuelle Haltestellen oder bestehende Bus- bzw. Straßenbahnhaltestellen. Virtuelle Haltestellen markieren konkrete Adressen, die im System hinterlegt sind, jedoch im Stadtbild nicht unmittelbar ersichtlich bzw. öffentlich im Stadtraum markiert sind. Vor Buchung der Fahrt wird Ihnen der Startort - also die virtuellen Haltestelle - angezeigt. Dort werden Sie abgeholt. Das Ende der Fahrt ist dann ebenfalls an einer virtuelle Haltstelle in der Nähe Ihres eigentlichen Ziels. Im Bedienungsgebiet wurden über 1.000 virtuelle Haltestellen eingerichtet.

Nein, da Fahrten von virtueller Haltestelle zu virtueller Haltestelle anstatt von Tür zu Tür erfolgen. Zudem kann Sie das Fahrzeug nicht spontan mitnehmen, der MainzRIDER kann nur per App gebucht werden.

In der Pilotphase fährt der MainzRIDER innerhalb der Stadtteile Finthen, Drais, Gonsenheim, Hartenberg-Münchfeld und Mombach. Der Anschluss an das normale ÖPNV-Netz besteht an den Haltestellen Hauptbahnhof West / Mainzer Taubertsbergbad und Bismarckplatz im Bedienungsgebiet.

Unser Bus- und Bahnangebot ist gerade im Innenstadtbereich sehr gut. Hier sehen wir erstmal keinen Bedarf für ein zusätzliches Angebot. Damit Sie Anschluss an den Schienenverkehr sowie fast alle Buslinien haben, liegen die Haltestellen Hauptbahnhof West / Mainzer Taubertsbergbad und Bismarckplatz im Bediengebiet.

Der MainzRIDER fährt täglich von 18 bis 4 Uhr des Folgetages im genannten Gebiet.

Ja, zwei von den zehn Fahrzeugen sind barrierefrei und haben Platz für jeweils einen Rollstuhl. Wenn Sie ein barrierefreies Fahrzeug benötigen, geben Sie dies einfach in Ihrem Profil an. Bitte beachten Sie, dass das zulässige Gesamtgewicht auf der Rampe 250 kg und die maximale Breite 71,4 cm beträgt. 

Unsere MainzRIDER-Flotte besteht aus acht Nissan e-NV 200 sowie zwei LEVC-Fahrzeugen. Beide Fahrzeuge haben einen Elektroantrieb und fahren lokal emissionsfrei.

Die MainzRIDER-App finden Sie zum Start im Apple-App Store sowie im Google-PlayStore.

Die Anmeldung zum Service erfolgt ausschließlich über die kostenfreie MainzRIDER-App, aus dem Google PlayStore oder App-Store. Buchungen von Fahrten erfolgen ebenfalls ausschließlich über die App.

Die virtuellen Haltepunkte zeigen dem System wo der MainzRIDER überall halten und Fahrgäste mitnehmen darf. Da das System entscheidet an welchem Haltepunkt Sie abgeholt werden können, zeigen wir sie nicht in der App. Zudem wäre es bei der Vielzahl der Haltepunkte unübersichtlich.

Unser MainzRIDER ist kein Tür-zu-Tür-Service. Das System entscheidet an welcher virtuellen Haltestelle Sie zu- bzw. aussteigen können. Dies machen wir, um möglichst viele Fahrtanfragen ohne große Umwege bündeln zu können und Sie und Ihre Mitfahrer*innen möglichst schnell ans Ziel zu bringen. Aus diesen Grund kann sich auch Ihr Ausstiegspunkt nach Fahrtantritt noch ändern. Sie laufen durchschnittlich 100 bis 150 m zu Ihrem Endziel.

Nein. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auch anderen Fahrgästen eine verbindliche Abholzeit nennen und wir deswegen nicht auf Sie warten können. Wir nennen Ihnen die Abholzeit und den Abholort. Mit der Buchung können Sie das Fahrzeug live in der App verfolgen. Sollten Sie sich verspäten, rufen Sie den Fahrer / die Fahrerin über die App an.

Die maximale Wartezeit beträgt 15 Minuten. Nachdem Sie Ihren Start- und Zielort eingegeben haben, teilt Ihnen die App mit, wann ein Fahrzeug in Ihrer Nähe sein kann. Bei starker Systemauslastung kann es vorkommen, dass Ihre Buchung abgelehnt wird. Probieren Sie es nach einer Weile einfach erneut.

Ja, bis zwei Minuten nach Buchung können Sie die Fahrt kostenfrei stornieren. Danach wird eine Stornogebühr in Höhe von 1,00 € fällig. Gleiches gilt, wenn Sie die Fahrt ohne Stornierung antreten bzw. erst nach dem angegebenen Zeitpunkt am Abholort sind. 

Es kommt ganz darauf an wie viele Kunden gerade einen Sitzplatz buchen. Es ist also möglich, dass immer jemand dazu steigt oder dass Sie alleine fahren. Das System achtet darauf, dass sich Ihre Fahrtzeit nicht wesentlich verlängert bzw. dass die mit der Buchung angezeigte Ankunftszeit eingehalten wird.

Hier halten wir es wie in unseren Bussen und Straßenbahnen: Blindenführhunde, die Blinde begleiten, können mitgenommen werden. Andere Hunde müssen angeleint sein und Hunde, die Fahrgäste gefährden können, müssen einen Maulkorb tragen. Andere Tiere können nur mitgenommen werden, wenn sie sich in einem geeigneten Behälter befinden. Tiere dürfen nicht auf den Sitzplätzen befördert werden.

Nein, eine Buchung für eine bestimmte Uhrzeit ist nicht möglich. Wenn Sie nach einer Verbindung suchen, geben wir Ihnen die Wartezeit an bis Sie an der angezeigten virtuellen Haltestelle abgeholt werden. Die durchschnittliche Wartezeit beträgt 8 - 15 Minuten.

Sie können Gepäck nur mitnehmen, wenn es keinen Sitzplatz in Anspruch nimmt. Fahrräder, auch einklappbare, können nicht mitgenommen werden. Es liegt im Ermessen des Fahrers / der Fahrerin, ob ein Gepäckstück transportiert werden kann.

Es gibt eine Isofixvorrichtung, damit Sie Kindersitze mit Isofix problemlos anschließen können, die Babyschale müssen Sie jedoch mitbringen. Sitzerhöhungen für ältere Kinder sind in den Fahrzeugen vorhanden. Bitte beachten Sie, dass die Sitzerhöhung keinen Kindersitz ersetzt. Die Mitnahme von Kinderwagen ist nur möglich, wenn dieser zusammengeklappt und im Kofferraum verstaut werden kann.

Es tut uns leid, dass nicht alles optimal gelaufen ist. Bitte kontaktieren Sie uns unter mainzrider@mainzer-mobilitaet.de.