mit Fahrrad und E-Roller

Unterwegs mit Fahrrad und E-Roller

Wichtige Infos für alle, die mit dem Rad in Bus und Bahn unterwegs sind.

Fahrräder und E-Roller sind in Bussen und Straßenbahnen gleichberechtigt. Bitte beachten Sie, dass Rollstühle und Kinderwagen grundsätzlich Vorrang vor Fahrrädern und E-Rollern haben. Bitte ermöglichen Sie durch Verlassen des Bereiches für Kinderwagen oder Rollstühle den unproblematischen Zustieg dieser Fahrgäste. Die Entscheidung des Fahrpersonals über die Mitnahme von Fahrrädern und E-Rollern ist bindend.

In einigen Fahrzeugen sind insgesamt zwei sogenannte Mehrzweckflächen vorhanden, die Sie für das Fahrrad nutzen können. Bitte achten Sie stets auf den sicheren Stand und lassen Sie ihr Fahrrad während der Fahrt nicht unbeaufsichtigt.

Bis auf wenige Ausnahmen sind alle Fahrzeuge mit der Niederflurtechnik ausgestattet. Das bedeutet, dass der Zu- und Ausstieg barrierefrei möglich ist und bei Bedarf das Fahrzeug abgesenkt werden kann.

Zudem verfügen diese Fahrzeuge über mindestens eine sogenannte Mehrzweckfläche, auf die der Fahrräder und E-Roller problemlos abgestellt werden kann.

Bitte achten Sie stets auf den sicheren Stand und lassen Sie ihr Fahrrad während der Fahrt nicht unbeaufsichtigt.

Busse

Bei allen Bussen handelt es sich um sogenannte Niederflurbusse. Die Mehrzweckfläche befindet sich an der zweiten Tür.

Unsere Busse ab der Fahrzeugnummer 900 bieten zudem eine zweite Mehrzweckfläche an der dritten Tür.

Straßenbahnen vom Typ GT6 (Fahrzeugnummern 201 bis 216)

Bei den Straßenbahnen vom Typ GT6 (Fahrzeugnummern 201 bis 216) erfolgt der Zustieg an der jeweils ersten und letzten Tür. Bitte stellen Sie das Fahrrad bzw. den E-Roller in den gegenüberliegenden Türbereich.

Straßenbahnen vom Typ Variobahn (Fahrzeugnummern 217 bis 236)

Diese Straßenbahnen vom Typ Variobahn (Fahrzeugnummern 217 bis 236) bieten eine Mehrzweckfläche an der zweiten Tür.

Straßenbahnen vom Typ M8C (Fahrzeugnummern 271 bis 276)

Diese wenigen Fahrzeuge vom Typ M8C (Fahrzeugnummern 271 bis 276) sind leider nur über Stufen zugänglich und werden daher nur auf einzelnen Fahrten in den verkehrsstarken Zeiten eingesetzt. An Wochenenden sind diese Fahrzeuge in der Regel nicht im Einsatz.

Die Fahrten sind in den Fahrplantabellen sowie auf den Aushangfahrplänen und elektronischen Anzeigen an den Haltestellen mit einem Punkt hinter der Liniennummer dargestellt.

Da die Straßenbahnen grundsätzlich im dichten Takt fahren, weichen Sie bitte auf die Folgefahrt aus.

im Rhein-Main-Verkehrsverbung (RMV, auch innerhalb von Mainz/Wiesbaden)

Die Mitnahme ist innerhalb des Rhein-Main-Verkehrsverbundes grundsätzlich kostenlos.

im Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (RNN)

Im Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund müssen zur Mitnahme von Fahrrädern teilweise zusätzliche Fahrscheine erworben werden. Detaillierte Informationen erhalten Sie auf der RNN-Internetseite unter www.rnn.info/service-und-freizeit/fahrrad